Alltag · Familie · Landleben

Sonniges Wochenende zweigeteilt

Das Wochenende war herrlich. Warm und sonnig, einfach Balsam für die Seele, denn man konnte einfach so in den Tag hinein leben. Goldener Oktober. Schönster Altweibersommer. Es hätte so schön sein können. Tja, wenn nicht folgendes bei mir auf dem Plan stand – Spätschicht! So gern ich auch arbeiten gehe, aber bei sonnigem Wetter an einem Wochenende nachmittags arbeiten zu müssen, ist einfach nur ätzend. Jedoch machen wir immer das Beste daraus.

Sonnabend

Der Tag begann früh. Das große Kind war leider leider kurz nach 5 Uhr munter, denn die Kleine hatte geweint und das weckt neuerdings auch öfters den Großen. Während allerdings die Kleine ohne Problem weiter schlief (bis kurz vor 9 Uhr sogar), war der Große nun putzmunter. Ich würde wirklich gern wissen, ob er ohne das Weinen länger geschlafen hätte. Bis kurz vor halb 7 spielt er dann jedoch noch in seinem Zimmer und wir konnten noch etwas dösen. Dann heißt es allerdings auch für mich aufstehen. Der Mann darf noch etwas schlafen.

Ich stelle die Waschmaschine an, wir frühstücken und gehen den Tag ganz gemütlich an. Als die Kleine dann später auch aufgestanden ist und gefrühstückt hat, heißt es rein in die Matschsachen und raus in den Garten. Neuerdings muss da von den Kindern alles repariert werden, denn vor Kurzem bekamen sie (gebrauchtes) Kinderwerkzeug zum Spielen von uns. 😉

Schaukel Zange Reparatur

Für mich stand Unkrautziehen und Blumenzwiebeln setzen im Vorgarten auf dem Programm.

Gartenwerkzeug Blumenzwiebeln

Wunderschön anzusehen, unsere Astern. Toll was so aus Saatband wachsen kann. Hoffenlich sind sie auch noch am kommenden Wochenende so schön, so das ich welche für den Kindergeburtstag abschneiden kann.

Astern, Blumen

Im Vorgarten setzen wir auch ein paar Solar-LED-Leuchten, die wir geschenkt bekommen haben. Als ich nach 22 Uhr von Arbeit heimkomme, leuchten sie sogar immer noch. Tolle Technik.

Während die Kinder Mittagsschlaf machen, schaut der Mann Fußball und ich fahre mit dem Fahrrad auf Arbeit. Am Abend telefonieren wir dann, wie immer wenn ich auf Spätschicht bin. Den Nachmittag haben der Mann und die Kinder wieder draußen verbracht. Kein Wunder bei dem sonnigen Wetter.

Sonntag

Der Sonntag startet leider leider wie der Sonnabend auch schon viel zu zeitig. Nicht schön, vor allem wenn man nach der Spätschicht erst gegen 23-24 Uhr ins Bett kommt. Zum Frühstück bekommt der Große unter anderem wieder eine Apfelblume und eine große Tasse Kakao.

Apfel, Apfelblume

Ich beschrifte endlich mal die eingeweckte Suppe, die der Mann vor ein paar Tagen gekocht hat. Wir sind gespannt, ob das funktioniert, bisher haben wir immer nur eingefroren. Leckere Kürbis-Süßkartoffel-Suppe mit einer gewissen Schärfe.

Suppe, Weck, haltbar machen

Den Vormittag verbringen wir wieder zusammen draußen im Garten, das Wetter lädt ja dazu ein, zudem muss man die knappe Familienzeit an diesem Wochenende voll ausnutzen.

Schaukel

Mittags ist der Mann wieder der Chef in der Küche und die Kinder rücken sofort mit den Stühlen an um zu schauen, was denn der Papa leckeres kocht. Es gibt Rindersteak mit Kartoffeln und grünen Bohnen. Mmh.

Mittag, Steak, kochen

Während Papa kocht, wird noch ein bissl gespielt. Die Kleine will immer mitmachen und klaut dem Großen die Teile. Es wird so toll werden, wenn beide gleichberechtigt die Spiele spielen können.

Baby Lük, Spielen

Nach dem Mittagessen gehen alle Schlafen. Sogar ich lege mich für eine halbe Stunde auf die Couch um vor der Arbeit noch etwas zu dösen. Es ist echt nötig, denn ich bin sehr müde. Der kurze Schlaf tut mir gut, auf Arbeit gibt es heute erst zum Feierabend aufkommende Müdigkeit.

Unterwegs habe ich einen blinden Passagier auf meinem Bein sitzen. Der kleine Marienkäfer hat so gleich mal 2 km in Rekordzeit absolviert. Kurz vor Ankunft auf Arbeit flog er allerdings davon.

Marienkäfer

Am Nachmittag bekomme ich das obligatorische Fuß-Kinder-spielen-Selfie vom Mann. Mittlerweile warte ich schon immer darauf und werde twas nervös, wenn es nicht kommt. Nach dem Abendbrot telefonieren wir wieder zusammen.

Kinder spielen

Als ich an diesem Sonntag nach Hause komme, schlafen schon alle tief und fest. Ich schaue noch ein paar Insta-Stories, denn für Blog schreiben habe ich keine Energie mehr. Beim Stories schauen schlafe ich ein und wache 1,5 Stunden später wieder auf und gehe ins Bett. Wochenende geschafft.

Wieder zwei Tage rum und auch wenn es immer anstrengend ist mit Kinder, Arbeit und Familie, so genießen wir ein bisschen die wenige gemeinsame Zeit. Auch wenn der Tag zeitig beginnt und spät endet. Durch die momentane lange Krankschreibung des Mannes können wir das sogar ein bissl mehr, denn der hätte dieses Wochenende nämlich sonst Frühschicht gehabt und dann wäre unser Familienleben wirklich wieder einmal zweigeteilt gewesen. Vormittags Mama + Kinder, Nachmittags Papa + Kinder. Irgendwann wird es auch wieder so sein, aber bis dahin kuriert der Mann sich aus und wir genießen etwas mehr Familienzeit, solange alle mal daheim sind.

Bis bald.

Verlinkt bei Wochenende in Bildern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s