Alltag · Familie

Wochenende

Sonnabend

Der Sonnabend startete genauso früh, wie jeder Tag in der Woche. Nach Frühstück, duschen und der ersten Spielrunde haben wir uns geteilt in den Aufgaben. Der Mann und die Kleine sind raus in den Garten gegangen und haben Unkraut gezupft. Die Kleine hat dabei den Papa geduldig aus dem Buggy heraus beobachtet. Denn auf unserem im Herbst gelieferten Mutterboden ist schon einiges Grün gewachsen, allerdings nicht das, was wir wollen. Der Große und ich sind währenddessen in die Stadt gefahren. Wir mussten zum Reisebüro die baldige Städtereise vom Mann und mir anlässlich unseres ersten Hochzeitstages bezahlen. Danach haben wir noch einen kurzen Abstecher in dem Buchladen gemacht, wo ich für jedes Kind ein neues Buch gekauft habe. Passend zum baldigen Osterfest. Danach sind wir noch zum Spielzeugladen gefahren und haben für den Großen endlich mal solche Schuhschoner* (*Affiliate-Link) fürs Bobby Car fahren gekauft. Denn ich habe dieses Jahr keine Lust alle paar Wochen neue Schuhe zu kaufen, weil die vorne durchgewetzt sind.

Wieder zuhause angekommen wurden die Schuhschoner gleich eingeweiht und der Große durfte noch etwas Bobby Car im Garten fahren, während ich dem Mann die Kleine abgenommen habe und mit ihr noch etwas hin und her gelaufen bin. Nach dem Mittagessen sind die Kinder und ich ins Bett gegangen. Ich merkte schon wie mein Wohlbefinden immer mehr bergab ging. Schnupfnase lässt grüßen. Der Mann schaute Fußball und bekam Besuch von einem Kollegen.

Im Laufe des Nachmittags ging es mir immer schlechter, trotzdem habe ich mich aufgerafft und bin nach dem Vesper mit den Kindern noch über eine Stunde raus gegangen. So konnte der Mann seinen, aufgrund des Fußballspiels, ausgefallenen Mittagsschlaf nachholen. Ich bin mit den Kindern zu Bahnhof gelaufen, Züge beobachten am Bahnübergang. Das liebt der Große sehr. Wir waren mit Bobby Car und Kinderwagen unterwegs. In den 20 Minuten am Bahnübergang haben wir doch tatsächlich 6 Züge gesehen und die Schranke ging zwischendurch dreimal hoch und runter. Kind glücklich. Der Heimweg gestaltete sich allerdings etwas zäh, denn der Große blieb gefühlt aller 20 m stehen und mir wurde es immer kälter. Dementsprechend auch meine Laune. Mir war einfach nur kalt und es ging mir beschissen. Nase zu + Kopfweh.

Deswegen habe ich nach dem Abendessen auch keine großen Dinge mehr getan, sondern das einzig richtige getan und bin schon kurz nach den Kindern ebenfalls ins Bett gegangen. Das war so ungefähr kurz nach 19 Uhr.

Sonntag

Der letzte Urlaubstag vom Mann und mir startete für mich, nach einer sehr bescheidenen Nacht weil Nase zu, mit Kopfschmerzen und Druck auf den Ohren. Klasse. Aber zum Glück hatte ich kein Fieber sondern nur 37,1. Zählt als normal oder.

Für den Tag hatten wir einen Ausflug zum Moritzburger Wildgehege geplant und sind deswegen auch schon kurz nach Neun losgefahren, um pünktlich dort zu sein. Das sonnige Wetter lockte wie zu erwarten viele Familien an und so waren wir sehr glücklich über unsere Entscheidung schon vormittags hin zu fahren.

Die Kinder, und auch wir Eltern, waren sehr begeistert vom Wildgehege. Wir haben viele Tiere gesehen, die die Kinder vorher nur aus den Büchern kannten. Der Große erkannte sogar fast alle wieder und sagte immer was er sah. Unter anderem Dammwild, Rotwild, Elche, Waschbären, Ziegen, Wildschweine, Luchse und sogar Wölfe. Nur die Füchse hatten sich in ihren Bauten versteckt. Besonders vom Luchs war der Große sehr angetan und wollte dort gar nicht mehr weg. Dem Mann haben besonders die Wildschweine gefallen, denn da gab es ganz niedlich Frischlinge zu bestaunen. Seinen Witzen zwischendurch über Backofen und Essen habe ich versucht Einhalt zu geben. Ist mir nicht immer gelungen.

Nach 2 Stunden waren wir dann durch und haben alles gesehen. Eventuell fahren wir im Sommer nochmal hin, wenn alles grün ist und auch etwas wärmer. Nach einem kleinen Mittagssnack haben wir überlegt, ob wir nun gleich wieder heim fahren oder noch weiter zu den Tschechen um für den Mann neues Rauchwerk zu besorgen. Die Kinder haben ihren Mittagsschlaf im Auto gemacht. Die Kleine besser als der Große und auf dem Heimweg wollte keines der Kinder so richtig schlafen, obwohl die Augen ziemlich auf Halbmast hingen.

So waren wir am Nachmittag wieder daheim und ließen den Tag ruhig ausklingen mit spielen und einfach nichts tun. Nach dem Abendessen wurden die Kinder dann in die Wanne gesteckt und schliefen letztendlich schnell ein. War aber auch ein anstrengender Tag heute.

Der Mann ist mittlerweile auch schon im Bett, immerhin muss er morgen wieder früh raus, er hat Frühschicht. Ich gehe dann auch gleich hinterher. Mittlerweile geht es mir etwas besser. Die Ohren hören wieder halbwegs normal und auch die Nase ist nicht mehr ganz so zu. Es wird, es wird. Der Tag an der frischen Luft tat gut. Nur meinen Zahnarzttermin für kommenden Mittwoch werden ich wohl besser morgen absagen und etwas verschieben. Denn da gehe ich lieber ohne Schnupfen hin, zweck besserem atmen durch die Nase.

Bis bald.

img_20170312_39800.jpg

img_20170312_20308.jpg

img_20170312_0845.jpg

img_20170312_31292.jpg

img_20170312_5513.jpg

img_20170312_45838.jpg

img_20170312_13846.jpg

img_20170312_34338.jpg

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s