Familie · Geschenke · Weihnachten

Nikolaus im Kremplinghaus

Für den Nikolaustag mit einem 2- und 1-jährigen Kind daheim, überlegt man ja eher: Braucht man das ganze Bimbamborium mit Schuhe putzen und Co oder nicht? Ich persönlich bin da ja zwiegespalten.

Einerseits ja, denn der Herbstzwerg kennt das mit dem Schuhe putzen am Tag vorher ja aus der Kita. Das hat er schon letztes Jahr in der Eingewöhnung miterlebt, denn er geht ja nun seit 1 Jahr dahin. Andererseits stellt sich mir die Frage, versteht er das schon oder nicht. Dazu kommt noch, dass er es noch nicht einfordert. Also er rennt jetzt nicht zu den Schuhen oder fragt danach und da muss nun unbedingt was drin sein. Den von uns aufgehängten, immer noch leeren, Adventskalender beachtet er zum Beispiel auch nicht. Was natürlich in einem Jahr dann mit 3 Jahren komplett anders aussehen kann. Von der 1-jährigen Herbstmaus brauchen wir gar nicht reden, die versteht eh nur Bahnhof und so hat sie gestern auch geschaut beim Schuhe putzen.

Aber für den Herbstzwerg wir haben trotzdem die ganze Zauberei veranstaltet. Die Kinder sollen ja auch mit solchen Traditionen groß werden, auch wenn Mama und Papa mittlerweile nicht mehr so viel davon halten. Ähm ja.

Am gestrigen späten Nachmittag haben wir also fleißig Schuhe geputzt und sie für den Nikolaus hingestellt.

Eigentlich wollte ich ja die Schuhe erst heute Mittag füllen, da ich Angst hatte, dass wir den Herbstzwerg dann nur noch schwer in die Kita bekommen. Als ich dann aber heute morgen bei Instagram die ganzen gefüllten Kinderstiefel von euch gesehen hatte, bekam ich doch noch Zweifel an meinem Plan und habe kurz vor Kind wecken schnell die Schuhe gefüllt. 

Ein Schokoriegel, eine Tütchen Gummibärchen, bzw. es war hier ne Gummibärchenkuh, eine Clementine und ein Playmobil-Feuerwehrauto für den Zwerg. Die Maus bekam ein Plüschtier-Schaf. Fertig. Nix weiter. Reicht ja auch.

Meine Befürchtung, das Kind nicht in die Krippe zu bekommen, bewahrheitete sich zum Glück nicht … Denn … Achtung … Die gefüllten Schuhe wurden nicht beachtet! Ha! Da hätte ich mir das auch alles sparen können. 

Aber nun ja. So konnte der Mann das Kind in Ruhe anziehen und als die Schuhe an der Reihe waren haben wir den Herbstzwerg darauf aufmerksam gemacht und er sollte doch mal auspacken. Alle Süßigkeiten wurden kommentiert und die Gummibärchenkuh durfte er dann gleich naschen. Die Feuerwehr blieb unbeachtet.

In der Kita kam natürlich auch der Nikolaus vorbei. Er brachte einen Apfel, eine Orange, einen Schokololli und eine Tüte Kekse. Die Kekse stammen übrigens aus dem letzten Freche Freunde Kita-Paket, was ich wieder für den Kindergarten gewonnen hatte. Diesmal freuten sich also die Kleinen darüber.


Am Nachmittag öffneten wir dann noch ein Päckchen, welches die Kinder von eine Freundin von mir erhalten hatten. Das war auch nochmal toll und hat das Zuckerlevel für diese Woche vollends ausgereizt. Naja vermutlich nicht ganz, denn am Freitag kommt die Oma noch vorbei und da gibt es eventuell auch noch mal was, aber das weiß ich nicht. Wir lassen uns überraschen.

Jetzt warten wir noch Weihnachten ab und dann kommt erstmal wieder Ruhe in die ganze Schenkerei. Denn mit den Geburtstagen hier so in den letzten 2 Monaten, kommt nämlich so einiges zusammen. Das hätte man aber auch mal anders planen können. 😉 Die ganzen Süßigkeiten werden dann vermutlich auch lange lange ins neue Jahr hinein reichen.

So jetzt hoffe ich doch mal, dass der Nikolaus auch bei euch allen recht fleißig war. 
Bis bald.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s