D.I.Y. · Familie · Herbstzwerg · Nähzimmer

Eigentlich wollte ich ja … doch es gab Wichtigeres

Eigentlich wollte ich ja den zweiten Teil von meiner Hochzeitsserie heute veröffentlichen, denn heute sind der Mann und ich 2 Monate verheiratet. Wir haben übrigens nicht daran gedacht. So fängts an. Denn es gab, gibt, Wichtigeres zu tun. Aber ich hole es hoffentlich diesen Monat noch nach. Zur Erinnerung könnt ihr ja hier im Blog euch noch mal den ersten Teil durchlesen.

Und was gab es Wichtigeres als diesen einen Blogeintrag zu schreiben?

Das Leben.

Seit Montag habe ich Urlaub. Das genieße ich und erledige u.a. Termine. Zahnarzt (Ich und der Herbstzwerg), Behördenkram (Kinderreisepässe – GANZ wichtig!), Baumarkt, Rückbildung mit der Herbstmaus, zwischendurch beim Schwesterlein den Kleiderschrank vom Mann reparieren lassen. Und und und.

Und GANZ wichtig. Zeit genießen. Mit den Kindern. Früh den Herbstzwerg in die Krippe bringen. Nachmittags mit beiden Kindern Spielen und Spaß haben. Tagsüber Haushalt, wenn das Baby einen lässt. Der Mann nutzt die Zeit, wenn ich daheim bin und buddelt rund ums Haus rum. Wenn ich auf Schicht bin, kommt er ja dazu nicht so richtig.

Den Sonnenschein am Montag Nachmittag haben wir total genossen. Barfuß sein. Faulenzen. Perfekter Urlaubsstart.

img_20160530_22788.jpgimg_20160530_33604.jpg

Und was macht man bei so nem Regenwetter wie gestern und heute teilweise?

Unter anderem Arbeitszimmer teilweise aufräumen und NÄHEN. Wann komm ich sonst schon dazu. Ich habe allein in den letzten 48 Stunden 3 (!) Schlumperhosen genäht und bei einer Jogginghose vom Kind die Löcher am Knie mit runden Patches repariert. So sind sie startklar für ne neue Runde Rumtoben. Eine weitere Schlumperhose entstand bereits vor über 2 Wochen beim Nähtreff. Die dort begonnenen Leggings habe ich nun auch endlich fertig gestellt.

Die Beinkleidung ist also erstmal wieder aufgefüllt, denn das Kind brauchte dringendst neue lange Hosen. Es war keine passende, für die Kita geeignete, mehr im Schrank. Also hieß es ran an die Nähmaschine bzw. Overlock. Wenn man es kann, wozu dann kaufen und so haben wir ganz individuelle Teile.

Zwei Schlumperhosen sind für den Herbstzwerg und eine ist für den Minineffen. Da beide Kinder nur 7 Wochen altersmäßig auseinander sind und zudem noch gleich groß, brauchte ich auch nur eine Größe zu nähen. Haha. Praktisch.

Die Hosen sind nach dem Schnitt Ras Babyhose von Nähfrosch genäht. Ein toller Schnitt. Schön schnell zu nähen. Für die letzte Hose habe ich, mit Zuschnitt, nur etwas mehr als eine Stunde gebraucht. Für alle Hosen habe ich alte T-Shirts verwendet. Upcycling vom Feinsten. Nur die Bündchen sind neu. Die wiederverwerteten Shirts haben auch den Vorteil, dass die Hosen durch den luftigen Stoff nicht zu warm sind. Also perfekt für das sommerliche Wetter.

Jetzt braucht das Kind noch ein zwei kurze Hosen. Da muss ich mal meine Ottobres durch schauen. Bald geht es an die Ostsee. Nicht mehr lang bis dahin, da muss die Garderobe noch fix etwas erweitert werden. Aber ich habe ja jetzt abends etwas Zeit, oder Mittags wenn das Baby schläft. Mal schauen. Und auch ein paar wenige dringende Blogpost stehen noch an. Die schiebe ich nämich schon etwas vor mir her. Vielleicht schreibe ich auch gleich noch einen. Aber nur vielleicht, den Schlaf ist auch wichtig.

Bis bald.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Eigentlich wollte ich ja … doch es gab Wichtigeres

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s