Rezension

Rezension: Die Wunschbox. Das Geheimnis des Professors {Werbung}

Puh, so spät war ich noch nie mit einer Rezension. Ich entschuldige mich schon mal. Aber irgendwas kam immer dazwischen bzw. fehlte mir der Elan diese Rezension zu dem Hörbuch „Die Wunschbox. Das Geheimnis des Professors“ von Martyn Ford zu schreiben.

image

Ich habe mich sehr schwer getan mit diesem Hörbuch aus dem Jumbo Verlag, dass mir freundlicher Weise via Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt wurde. Anscheinend bin ich nicht der Typ für Hörbücher. Das Vorlesen der Geschichte war sehr schwer für mich. Vermutlich lag es daran, dass es nur einen Vorleser gab, der alle Stimmen sprach. Ich bin nur Hörspiele mit mehreren Stimmen gewöhnt und die habe ich zum größten Teil in meiner Kindheit und Jugend gehört. Gegen die Stimme von Uve Teschner ist nichts einzuwenden, sie ist ruhig und erinnerte mich ein wenig an die Erzählerstimme von den Schallplattenhörspielen aus meiner Kindheit. Und doch hat mich der Vorlesestil nicht gefesselt, wodurch ich nach der Hälfte von CD 1 aufgab. Und bei Hörbüchern muss mich die Vorleserstimme in den Bann ziehen, sonst wird das nix und ich lese lieber selber das Buch.

Zum Inhalt selber kann ich deswegen auch nur schwer meine Meinung wiedergeben. Aber ich denke es ist sehr gut für Kinder im Alter zwischen 10 und 12 Jahren geeignet. Deswegen habe ich es auch meinem Neffen zum Geburtstag mit geschenkt. Er fand die Geschichte sehr spannend, liest aber Bücher auch lieber selber, als sie zu hören. Was soll man dazu noch sagen. 😉

Der Klappentext des Hörbuches verspricht folgendes:

„Eine würfelförmige Kiste, die mit allerhand Drähten und Schaltern versehen und mit einer Art Helm verbunden ist: Als Tim die komische Konstruktion zum ersten Mal sieht, ahnt er nicht, was für eine geniale Erfindung er vor sich hat. Der schrullige Professor Eisenstein hat eine Box erschaffen, die tatsächlich Wünsche erfüllen kann. Alles, was man sich vorstellt, erscheint darin. Plötzlich verschwindet der Professor spurlos und Tim macht sich auf die Suche nach ihm. Sein Äffchen und Eisensteins Enkelin Dee helfen ihm dabei. Bald müssen die Freunde allerdings feststellen, dass die Wunschbox nicht nur Gutes hervorbringt.“

Trotzdem sei das Hörbuch, 3 CDs – knapp 4 Stunden Hörgenuss, für alle kleinen Krimifans zu empfehlen. Als erster Teil einer Triologie bekommt man hier einen guten Einstieg geboten. Es geht so ziemlich in die Richtung von TKKG und anderen Kinderdetektiven. Aber auch größere Kimifans mit einem Hang zu Science Fiction kommen auf ihre Kosten, sofern sie Hörbücher mögen.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und an den Jumbo Verlag, dass ich rezensieren durfte.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s