Familie · Geburtstag · Herbstzwerg

18 Monate Herbstzwerg

Hach jetzt ist unser Herbstzwerg aka der Große schon 18 Monate alt. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. 1,5 Jahre! Ich kann es noch gar nicht fassen. War es nicht erst gestern wo ich dieses kleine 2600 g Menschlein zum ersten Mal im Arm gehalten habe. Jetzt wiegt der Kerl schon über 10 kg und geht seit 4,5 Monaten in die Kinderkrippe.

img_20160421_50503.jpg
18 Monate alt.

Es ist viel passiert in den vergangenen 18 Monaten. Schönes,trauriges, unerwartetes, erschreckendes, spannendes usw. Für mich als Mama war es besonders traurig, dass ich bei seinem 1. Geburtstag nicht dabei sein konnte, da ich insgesamt 3 Monate schwanger im Krankenhaus lag. Ich habe so viel bei ihm verpasst. Von seinem 10,5. Monat bis knapp nach 13 Monate war ich nicht daheim. Gerade in diesem Zeitraum passiert so viel. Das macht mir immer noch zu schaffen und ich muss bei dem Gedanken daran auch gleich wieder weinen. Auch deswegen habe ich noch nicht darüber berichtet. Aber das möchte ich jetzt hier mit nachholen und euch darüber mit erzählen.

Im ersten Lebensjahr vom Herbstzwerg haben wir jeden Monat ein Foto von ihm gemacht und daraus habe ich dann in meinem Krankenhausbett eine kleine Bildergalerie gebastelt. Das tat mir gut, denn so konnte ich etwas zu seinem Geburtstag beisteuern. Auch habe ich ihm einen Geburtstagsbody gestaltet. Body deswegen, da meine Mama kein weißes Shirt in seiner damaligen Größe bekam. Aber es ist trotzdem toll geworden und liegt in in seiner Erinnerungsbox zusammen mit den Glückwunschkarten von Geburt und 1. Geburtstag. In dieser Box befinden sich auch der erste Schnuller, die Namenskarte und Bändchen vom Krankenhaus. Ich möchte das weiterhin sammeln und ihm später (vielleicht zum 18. Geburtstag) schenken. Oder aus Sentimentalität selbst behalten.

img_20160421_41744.jpg
Erster Geburtstag.

Die Familie hat mit ihm einen wunderschönen Geburtstag gefeiert und mir viele tolle Bilder via WhatsApp ans Krankenbett geschickt. So konnte ich mit dabei sein. Auch meine Wünsche für Kuchen und so wurden berücksichtigt und erfüllt. Ich schaue mir die Bilder immer noch gern an. Auf den 2. Geburtstag in einem halben Jahr freue ich mich besonders, denn den gestalte ich selber. Heute mit 1,5 Jahren wird es auch ein kleines Geschenk geben und ich werde vielleicht noch einen kleinen Kucken backen.

Was ist noch passiert in 18 Monaten Herbstzwerg.

  • Man schläft seit dem 7. Monat durch und auch gern und lang. Mittlerweile ohne Schlafsack mit Zudecke und Kopfkissen. Wenn man wach ist, spielt man ruhig mit dem Teddy und der Sandmann-Spieluhr im Bett und erzählt so vor sich hin.
  • Beim Spielen wird zwischendurch auch schon mal ein Nickerchen im Kindersessel gemacht.
  • Der erste Zahn kam erst mit 11. Monaten und jetzt hat man oben und unten alle Schneidezähne und auf jeder Seite oben und unten je einen Backenzahn. Auf die Eckzähne warten wir momentan.
  • Zähneputzen macht keinen Spaß.
  • Laufen tun wir schon seit fast 7 Monaten oder sind es sogar noch mehr. Der Gang wird immer sicherer, aber am besten immer noch schnell. Auch Treppensteigen ist mit Papas oder Mamas Hilfe sogar schon machbar.
  • Hinfallen tut nicht/kaum weh. Die Schmerzgrenze ist ganz weit unten. Es wird, wenn überhaupt, nur kurz geweint und dann weiter gemacht. Mamas bestes Mittelchen gegen die blauen Flecke ist Arnika, als Globulis oder Salbe.
  • Sitzen kann man seit dem 8. Monat. Das ist schon praktisch so zum Essen und Spielen.
  • Tee wurde erst getrunken, als wir die Milchnahrung fast komplett weg hatten. Dafür gibt es jetzt fast nichts anderes. Und man trinkt alle Sorten gern. Durch die Kinderkrippe klappt auch das aus der Tasse trinken immer besser. Am schnellsten ist aber immer noch der Trinklernsauger an der Henkelflasche.
  • Essenstechnisch sind wir kein Kostverächter. Hier wird alles bis auf ganz wenige Ausnahmen reingemumpelt. Gern herzhaft, am liebsten Käse und Wurst. Alles was Papa schmeckt, schmeckt mir auch. Bei Jogurt und Quark darf es gern die normale Bechergröße sein. Die Minidinger wie Fruchtzwerg sind immer viel zu schnell leer.
  • Man weiß genau was wo in der Küche an Essen zu finden ist und zeigt dem entsprechend. Der Papa sucht schon nach einem großen Schloss für den Kühlschrank. 😉
  • Durch die Kinderkrippe essen wir super mit Löffel und teilweise auch schon mit der Gabel. Aber wehe man nimmt sie ihm weg oder will den Griff korrigieren, dann gibt es großes Geschrei. Alleine essen ist angesagt.
  • Jaja. Wir wollen nämlich schon viel alleine machen und brauchen gar keine Hilfe. Wenn man helfen möchte, dann kommt das kleine Böckchen durch und es wird sich gewehrt.
  • Bei der Kleidung tragen wir mittlerweile Größe 80/86. Wir sind halt ein bissl klein, aber zur Geburt waren es ja auch nur 48 cm Größe. Das holen wir später wieder auf. Von der Länge der Beine würden bei den Hosen auch manchmal noch die 74 passen, aber dafür ist der Popo zu knuffig. 😉
  • Bei den Schuhen tragen wir 21/22 je nachdem wie sie ausfallen. Vom Papa gab es vor ein paar Wochen die ersten Nike. Die hat er schon seit Jahren im Schrank gehabt für sein erstes Kind. 🙂
  • Seit fast 5 Monaten ist man nun schon stolzer großer Bruder einer kleinen Schwester. Da klaut man ihr auch schon mal das Spielzeug aus dem Laufstall.
  • Mit dem Sprechen tun wir uns noch sehr schwer. Mehr als einsilbige Wortfetzen gibt es nicht. Aber was Mama und Papa sagen verstehen wir trotzdem ganz gut und reagieren entsprechend. Herauszufinden was das Kind da nun manchmal will ist gar nicht so einfach.
  • Ba = Ball, WauWa = Hund, Nane = Banane, Papa, Mama, MamMam = Essen
  • Spielzeug und Bücher mag man sehr und räumt es im Kinderzimmer entsprechend gern aus. Dann sieht es darin immer bombig aus, alles liegt herum. Aber Mama kennt das ja von sich früher, da lag auch immer alles rum.
  • Seit wenigen Wochen haben wir ein Pucky Wutsch und damit zu fahren klappt immer besser. Man lernt schnell wie das funktioniert.
  • Besonders gern wird gesungen und musiziert. Dabei klatscht man gern und fängt an zu tanzen. Bei Radiomusik singt man unterwegs im Auto gern mit. In der Krippe liebt man z.B. die Trommel und zuhause das Musiktelefon. Halt alles was Geräusche macht.
  • Am ersten Tag in der Kinderkrippe waren Mama und Papa mit dabei. Das war am 01. Dezember 2015 und seitdem geht man sehr gern hin und schimpft immer rum wenn man am Nachmittag wieder mit nach Hause muss
  • Die Erfahrung eines Krankenhausaufenthaltes nach einem Sturz haben wir leider auch schon machen müssen. Aber wir kannten Krankenhaus ja schon durch die Besuche als Mama lange Zeit darin war.

Ich kann gar nicht alles aufzählen, was in den letzten 18 Monaten so passiert ist. Die Zeit vergeht viel zu schnell. Jeder Tag ist aufs neue spannend und bringt neues mit sich. Die Welt durch die Kinderaugen neu zu entdecken ist toll, auch wenn man einiges verpasst hat.

Es bleibt spannend.

img_20160421_30418.jpg
Pucky Wutsch fahren fetzt.
img_20160421_3964.jpg
Großer Bruder.
img_20160421_53555.jpg
Lecker.
img_20160421_31325.jpg
Schlafen kann man überall.
Advertisements

2 Kommentare zu „18 Monate Herbstzwerg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s